UA-128051758-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Stolperschuhe® (V.i.G.)
Bündnis für Frieden und Menschenrechte

Kai Tölle
Wernher-von-Braun-Straße 17
59399 Olfen

Mail: info@stolperschuhe.org
web: www.stolperschuhe.org
Facebook: www.facebook.de/stolperschuhe

Bankverbindung
Empf.: Stolperschuhe
IBAN: DE93 4016 4528 2751 2911 00
BIC: GENODEM1LHN
Inst.: Volksbank Lüdinghausen-Olfen e.G.

Eine Ode an zwei ganz besondere Menschen

Veröffentlicht am 24.03.2019

Warum sind ausgerechnet diese beiden Menschen für mich ganz besonders?

Eigentlich ist dies recht einfach zu beantworten. Sie haben mir die Möglichkeit gegeben aus der Idee der Stolperschuhe etwas Gutes zu schaffen. Am 17. März 2018 durfte ich den ersten Kontakt wahrnehmen. An dem Tag, an dem die Idee der Stolperschuhe ans Laufen kam.

Eine Ode an das Künstlerehepaar Eugen und Ulla Zymner aus Olfen...

Ein Aufruf meinerseits am 17. März 2018, ob jemand Schuhe abzugeben hat, die nicht mehr benötigt werden, war der Beginn unseres Kontaktes. Eugen Zymner kommentierte meinen Beitrag damit, dass er 100 Paar ausrangierte NVA-Stiefel abzugeben hätte. Im Nachhinein, lieber Eugen, weit untertrieben. Die Stiefel, die ich bislang ausgepackt habe, kommen aktuell auf 255 Stück. Es stehen noch vier blaue Säcke, die ich noch gar nicht angerührt habe und ihr habt noch immer welche auf Eurem Dachboden! Wie auch immer.

Wir machten einen Termin zum persönlichen Kennenlernen und Sichten des Materials aus. So fuhr ich einige Tage später Eugen und Ulla besuchen und fand mich vor einem mit Skulpturen umgebenen Haus wieder. Sofort war ersichtlich, womit sich Ulla und Eugen beschäftigen: Kunst! Langsam ging ich zur Haustür, bestaunte im Gehen die im Eingangsbereich aufgebauten kleinen Figuren und eine weitere große Skulptur war durch Panoramafenster im Garten zu erblicken.

Ich klingelte und kurz danach machte einer der herzlichsten Menschen in meinem Leben die Tür auf, begrüßte mich, stellte mich seiner reizenden Frau vor, bat mich Jacke und Hut abzulegen, nahm mir eben diese ab, hang sie beiseite, wir begannen einen kurzen Smalltalk im Eingangsbereich auf dem Weg ins Kamin- und Teezimmer. Ganz selten findet man heute noch Menschen, die einen Gast so herzlich in ihre Räume bitten. Das habe ich bislang nur zweimal erlebt: in einer türkischen Familie aus der Nachbarschaft in meiner Kindheit und nochmal in der Türkei selbst. Nebenbei - da können sich viele Menschen, auch ich, eine ganz fette Scheibe von abschneiden. Gastfreundschaft wird hier ganz groß geschrieben. Eugen und Ulla sind Menschen, die diese Art und Weise der Begrüßung eines Gastes voll drauf haben. Man fühlt sich sofort wohl und geborgen, eine sehr warme Aufnahme in ein fremdes Leben.

Wir setzten uns also. Ulla machte uns Dreien noch einen Tee, während Eugen und ich solang etwas über die Skulpturen und Bilder außerhalb und innerhalb des Hauses sprachen. Danach wollten sie natürlich auch etwas über mich wissen und wir stellten fest, dass wir gesellschaftlich und auch politisch sehr nahe beieinander liegen. Politik muss sich um die Menschen kümmern und die Menschen um die Gesellschaft: friedenschaffend, sozial und solidarisch - eine Gesellschaft und Politik für die kleinen und großen Dinge, die uns Menschen erst Mensch werden lassen - ganzheitlich und im Einklang mit der Welt, die uns umgibt.

Eugen und Ulla Zymner Wien 2018
Photo: Herbert GruberEugen und Ulla Zymner Wien 2018 Photo: Herbert Gruber

Im weiteren Verlauf kamen wir auf meine Umfrage zu sprechen. Wofür brauche ich ausrangierte Schuhe, was habe ich vor, wo will ich damit hin?! Kurz erklärte ich Eugen und Ulla meine Gedanken, mein Vorhaben, die stillen Proteste der Klimaaktivisten in Frankreich und der Waffengegner in den USA für eine kunstpolitische Aktion zu Ostern in Olfen zu nutzen. Aufgrund des Ausnahmezustandes in Frankreich und eines Protestes gegen Waffengewalt in den USA war die Idee der Stolperschuhe geboren. Die Schuhe in Frankreich symbolisierten die demonstrierenden Aktivisten im Umfeld des Klimagipfels (Schuhe auf der Place de la République), die Schuhe vor dem Kapitol die Toten, die aufgrund von Massakern an Schulen ihr Leben verloren - zum Zeitpunkt der Aufstellung waren das 7.000! Menschen seit 2012 (7000 Paar Schuhe vor dem Kapitol). Die Vorsilbe "Stolper" nimmt Bezug auf die Stolpersteine, die in europäischen Städten auf die während des Nationalsozialismus ermordeten Menschen aufmerksam machen.

Eugen und Ulla waren von der Idee sehr angetan, zumal sie vor rund zwanzig Jahren eine ähnliche Aktion mit der Gesamtschule Olfen durchführten. Sie fragten beim Verteidigungsministerium an, ob es möglich ist, ausrangierte Soldatenstiefel zu erhalten. Der Prozess dauerte etwas, aber schlussendlich fanden sich eben oben angesprochene NVA-Stiefel. Die Stadt Olfen stellte einen Bulli für die Abholung zur Verfügung und so gingen die Stiefel in einen guten Zweck über. Ulla und Eugen bemalten mit den Schülern gemeinsam die Stiefel für eine Kunstausstellung im Namen der Friedensarbeit. Im Nachhinein schlummerten sie dann die letzten 20 Jahre auf dem geräumigen Dachboden des Ehepaars. Bis ich dann um die Ecke kam.

Soziale Netzwerke können also auch etwas Gutes bewegen - eigentlich ja auch die Grundidee eben dieser, Menschen zusammen zu bringen, zu vereinen und soziale Kontakte aufzubauen. Die Idee der Stolperschuhe lässt sich umsetzen und drei Menschen haben sich gefunden, die auch heute, wenn auch selten, in Kontakt miteinander stehen.

Dafür bin ich bis in alle Zukunft sehr dankbar und freue mich, Euch - liebe Ulla, lieber Eugen - kennengelernt zu haben. Ihr seid ganz tolle, charismatische, herzliche und herzergreifende Menschen, die mit ihren Persönlichkeiten, ihrem Charme Herzen bewegen und mit ihrem ganz besonderen Können im Bereich der Kunst und Kultur einen riesigen Mehrwert für unsere Gesellschaft in Olfen und im weltweiten Umfeld bringen und hoffentlich noch ganz lange unserer Welt erhalten bleiben.

Liebe Ulla, lieber Eugen!

Macht bitte noch lange, lange weiter so! Menschen wie Euch braucht die Welt!

Und das nicht nur aus Eurem Können heraus, sondern vor allem aufgrund Eurer Lebensfreude, Eures Enthusiasmus, Eurer Liebe zueinander, Eurer ganz besonderen Art Mensch zu sein!

Ihr seid ein ganz tolles Paar und ein riesen Vorbild an Menschlichkeit!

Bleibt uns noch lange erhalten!

Ich liebe Euch!

Euer Kai

Eugen und Ulla Zymner haben vor einigen Jahren den Kunst und Kulturverein in Olfen ins Leben gerufen, gestalten das Kulturfenster in den Räumen der LVM-Versicherungen Kortenbusch in Olfen, reisen bis heute durch die Welt, sie lieben Wien, sie lieben ihr Leben für Kunst, sie gestalten immer wieder tolle Ausstellungen aus Kalligraphie (Ulla) und tollen Portraitphotographien (Eugen). Über Eugen ist mir noch bekannt, dass er als Jugendlicher mit der Photographie begonnen hat und dieser nun seit mehr als 60 Jahren verfallen ist!

Ihr findet einige Ausschnitte ihrer Arbeit im Übrigen über  den Facebook-Auftritt

EUGEN ZYMNER

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?